Update: Demokratiekonferenz BLK 05. – 07.09.19

Zur Demokratiekonferenz Burgenlandkreis gibt es folgende Veränderungen:

Die Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag, 05. September findet nicht statt.

Der Demokratie-Award (Freitag, 06.09.19) wird aus terminlichen Gründen voraussichtlich Mitte Oktober verliehen. Die Koordinierungs- und Fachstelle veröffentlicht zeitnah weitere Informationen.

Am Samstag, 07.09.19 checkt das Jugendforum Burgenlandkreis die Lage in Karsdorf. Die Jugendlichen treffen sich 11.00 Uhr im Mehrgenerationshaus Karsdorf und starten von dort ihre „Stadtrallye“.

5. Demokratiekonferenz vom 05.09.-07.09.19

Die diesjährige Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie im Burgenlandkreis trägt den Titel „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Das dreitägige Programm richtet sich an die unterschiedlichsten Teilnehmenden. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Der detaillierte Ablaufplan können Sie hier nachlesen..

Anmeldungen nimmt die Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ unter ihren Kontaktdaten entgegen.

1. Demokratie-Award Burgenlandkreis

Ohne Zivilgesellschaft kann es keine Demokratie geben. Diese Erkenntnis existiert seit Hunderten von Jahren. Die Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger ist eine der tragenden Säulen eines funktionierenden Gemeinwesens. Die ehrenamtliche Arbeit nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein.

Im Burgenlandkreis ist die ehrenamtliche Arbeit auf vielen Schultern verteilt und fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Egal ob im Sportvereinen, bei der Feuerwehr, einem Heimatverein oder in einer Bürgerinitiative, die (geflüchtete) Menschen unterstützt. Die Region wird von den engagierten und aktiven Menschen gestaltet. Diese Ehrenamtlichen ermöglichen, dass andere Menschen sozial, kulturell sowie gesellschaftlich nicht ausgegrenzt werden.

Die Vereine, Verbände und Interessenvertretungen im Burgenlandkreis bieten dabei Chancen, sich aktiv zu beteiligen und eigenes Engagement zu erproben.

Dieser zivilgesellschaftliche Zusammenhalt fördert nicht nur demokratische Strukturen, sondern regt Bürgerinnen und Bürger an, ihre Angelegenheiten selbst zu organisieren, Kompromisse zu finden und so Demokratie in der Praxis umzusetzen.

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wird in diesem Jahr erstmalig,   

am Freitag, 06. September 2019, von 17.00-20.00 Uhr im Bürgerhaus Karsdorf der Demokratie-Award

für den Burgenlandkreis verliehen. Die Schirmherrschaft hat der Landrat des Burgenlandkreises Götz Ulrich übernommen.

Bewerben können sich alle Vereine, Verbände, Interessenvertretungen, Bündnisse und Netzwerke die sich dafür einsetzen, dass Menschen am sozialen Leben teilhaben und ihr Lebensumfeld mitgestalten können. Dabei ist egal, ob sie Theater spielen, im Sport oder in der Präventions- oder Nachbarschaftsarbeit aktiv sind.

Mit der Verleihungen des Demokratie-Awards möchte die Partnerschaft für Demokratie durch eine berufene Jury den ehrenamtlich Engagierten nicht nur für ihren aktiven Beitrag zum vielfältigen und demokratischen Zusammenleben danken, sondern auch mit dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro die geleistete Arbeit würdigen.

Bewerbungen können imit dem Formular bis zum 25.08.19 bei der Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“, unter den angegebenen Kontaktdaten, eingereicht werden.

Projektpräsentation „Was unterscheidet Kindheit früher und heute?“

Am Dienstag, 25.06.19, um 16.00 Uhr findet im Jugendclub Freyburg (Nordstraße 8) die Abschlusspräsentation des Projektes „Was unterscheidet Kindheit früher und heute?“ statt.
Der Jugendclub Freyburg setzte sich generationsübergreifend mit Grund- und Sekundarschülern auseinander, wie Kinder früher und heute ihre Freizeit gestalten. Dabei wurden u.a. die Fragen geklärt: Welche Rechte haben Kinder heute? Wie war das damals?
Das Projekt fand in Kooperation mit Freyburger Vereinen und Unternehmen statt. Die Kinder interviewten Zeitzeugen aus dem Altenpflegeheim „St. Lauerntius“. Im Anschluss ihres Besuchs, überlegten sie, wie man die jetzigen UN-Kinderrechte bildhaft darstellen kann. Die Ergebnisse möchten die Kinder der Öffentlichkeit präsentieren.

Alle Interessierten sind zu der Projektvorstellung herzlich in den Jugendclub, des Internationalen Bundes Mitte gGmbH eingeladen.

FSK 16 – Du hast die Wahl!

 

Das Jugendfroum Burgenlandkreis ist seit Anfang Mai mit seiner Geh´-wählen-Kampagne im Landkreis unterwegs. Neben einem kleinen Videoclip und den Erstwählerforen in Weißenfels und Hohenmölsen werden in Zeitz und Naumburg auch Postkarten verteilt.

Letzte Vorbereitungen zur „FSK 16“ – Kampagne

Bild könnte enthalten: 12 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen

Das Jugendforum Burgenlandkreis traf sich gestern in der Jugend- und Freizeiteinrichtung „Das Boot“ in Weißenfels.

Seit vier Wochen planen und gestalten sie ihre Kampagne „FSK 16 – Du hast die Wahl!“. Es sind Erstwählerforen für Schulen geplant und es wird einen „Geh‘ -wählen-Spot“ geben. Das Jugendforum Burgenlandkreis drehte und layoutete gestern fleißig, denn die Kommunalwahlen und Europawahl rücken immer näher.

#Wortwechsel der Zweite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wortwechsel – Sag´ was du zu sagen hast, zu denen, die was zu sagen haben!“ in Naumburg.

Das Austauschtreffen zwischen Politik, Gemeindrat, Einrichtungen, Vereinen und Jugendlichen fand am 31.01. im Jugendzentrum OttO statt.

Im Workshop „Jugend vs. Politik“ wurde diskutiert, wie Jugendbeteiligung in Naumburg aussehen kann. Während bei dem Workshop „Jugendprojekte vor Ort mitgestalten“ die Teilnehmenden darüber sprachen, wie Jugendliche in Naumburg Projekte „auf die Beine stellen“ können und welche Veranstaltungen für Jugendliche fehlen.

Der Abend klang mit der Band „B-87“ und anregenden Gesprächen aus.

#Wortwechsel

Auftaktveranstaltung in Weißenfels

Das Jugendforum Burgenlandkreis organisiert die Veranstaltungsreihe  „#Wortwechsel“ im Landkreis. In den unterschiedlichsten Städten kommen Jugendliche mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort zu jugendrelevanten Themen ins Gespräch.

Der sich in der Gründung befindende Jugendbeirat Weißenfels organisierte, unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeister Robby Risch, den „Wortwechsel – Sag` was du zu sagen hast, zu denen, die was zu sagen haben!“ in Weißenfels.

Am Mittwoch, dem 23.01.19, von 16.30-20.00 Uhr, trafen Jugendliche im Kulturhaus Weißenfels Politiker, Mitarbeiter_innen der Stadtverwaltung, aus Schule und engagierte Leute von Vereinen. In Workshops sprachen sie darüber, wie Jugendliche sich mehr mit ihren Ideen und Meinungen in die Stadt einbringen können.

WÜRDE.SELBST.WÄHLEN.

                     

Einladung zur Ausstellungseröffnung WÜRDE.SELBST.WÄHLEN.     
Dienstag, dem 22.01.19, um 13.00 Uhr im Foyer (Eingangsbereich)
Klinikum Burgenlandkreis, Humboldtstraße 31 in Naumburg

Im Mai 2019 wird das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland 70 Jahre alt.
Der erste Artikel deklariert die Würde des Menschen als unantastbar.
Was ist gemeint, wenn wir von Würde sprechen?
Auf diese Frage haben 28 Frauen aus dem Burgenlandkreis mit Selbstportraits sehr unterschiedliche Antworten gefunden.

Ein Ausschnitt dieser Ausstellung ist bis Ende Februar im Klinikum zu sehen.
Die gesamte Sonderausstellung wird im Mai im Landtag Sachsen Anhalt ausgestellt.

Weitere Information zur Ausstellung

Fotografin: Sabine Felber
Kuratorin: Dr. Gisela Winkler

Gefördert wird die Ausstellung im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! sowie von der Heimvolkshochschule Konrad-Martin-Haus

Die Vertreterinnen und Vertreter des Klinikum Burgenlandkreis würden sich freuen, Sie begrüßen zu dürfen.

Gerne können Sie die Einladung in Ihren Netzwerken bekannt machen.

Willkommen

Willkommen auf Demokratie leben im Burgenlandkreis!

Demokratiekonferenz im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Burgenlandkreis

Schirmherr:  Landrat Götz Ulrich

Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „Ausverkauf der Demokratie – schaffen wir uns selbst ab!?“. Die Konferenz wird am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, von 9.30 -16.00 Uhr, im Konrad-Martin-Haus, Am Rechenberg 3-5 in Bad Kösen stattfinden.

Am Vormittag wird in Impulsreferaten darüber nachgedacht, wie sich derzeit die Wahrnehmung der demokratischen Spielregeln verändert, wie neue Akteure gewachsene demokratische Strukturen verändern wollen und wie mögliche Ergebnisse solcher Veränderungen aussehen könnten.  (Ablauf der Konferenz)

Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich in einem der folgenden Workshops auszutauschen:

Workshop 1  „Bürgernah – Bürgerfern“

Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Sie können politische Entscheidungen der Bundesregierung nicht mehr greifen, verstehen oder gar nachvollziehen. Wenn die große Politikbühne scheinbar versagt, wie zufrieden ist die Bürgerschaft dann mit der Kommunalpolitik?

Workshop 2 „Politik in der Pflicht! – Ehrenamt zwischen Respekt und Verheizen“

Der Begriff „Ehrenamt“ ist im gängigen Sprachgebrauch nicht mehr klar von „bürgerschaftlichem Engagement“ oder der „Freiwilligentätigkeit“ abgegrenzt. Jedoch beschreiben alle Begriffe die gleiche Gruppe: Engagierte Menschen, die sich einsetzen – für ihre Region, ihr Lebensumfeld und für Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen. Welche Rahmenbedingungen finden Ehrenamtliche vor? Werden sie aktiv unterstützt und wie honoriert die Gesellschaft und Politik ihre Arbeit?

Workshop 3 „Jugend fit fürs Alter – Demokratie geht alle an!“

Jugend scheint den gängigen Vorurteilen einer „Null-Bock-Stimmung“ mehr als gerecht zu werden. Die Professionen, die mit der Jugend als Zielgruppe arbeiten, nehmen diese Stimmung verstärkt wahr. Aber ist es wirklich Desinteresse? Vielleicht sind es auch die „alten“ demokratischen Beteiligungsformen, die nicht mehr begeistern und nicht mehr zeitgemäß sind?

Workshop 4 „Ist die Angst vor dem fremden Nachbarn besiegt?“

Migration ist ein Thema, welches die Gesellschaft seit mehreren Jahren beschäftigt und zunehmend auch spaltet. In der Berichterstattung beherrscht das Thema die Schlagzeilen. Aber stimmen die medial herauf­beschworenen Bilder, wie z.B., dass Integration nicht gelingt und weil Zugewanderte und Flüchtlinge sich möglicherweise gar nicht „anpassen“ wollen?

Wir freuen uns sehr auf die Konferenz. Denn für die Organisatoren ist es wichtig mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen, wie wichtig demokratische Strukturen für ein gelingendes Zusammenleben im Burgenlandkreis sind.

Eine verbindlichen Anmeldung ist bis 19. Oktober über das Anmeldeformular möglich.

 

Änderungen vorbehalten!