Home » Strategische Ausrichtung

Strategische Ausrichtung

Das strategische Ziel der Partnerschaft für Demokratie im Burgenlandkreis ist die demokratische Beteiligung aller kommunalen und zivilgesellschaftlichen Akteure vor Ort, die Demokratie weiterzuentwickeln und nachhaltige Bündnisse gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu schaffen. Demokratiefördernde Maßnahmen sollen zu einer selbstbewussten Auseinandersetzung mit den Problemen und Bedürfnissen vor Ort ermutigen.

Handlungsstrategie für 2017

Leitziel:

  1. Demokratieerziehung und Wertevermittlung zur Motivation und Förderung von Bürgerengagement
  2. Sensibilisierung aller Bevölkerungsschichten gegenüber rechtsextremistischen Strukturen, Erscheinungsformen und Aktivitäten
  3. Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Kindern und Jugendlichen zur Ausgestaltung der Gemeinwesenarbeit

Mittlerziele:

  1.  Initiierung von Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche zu Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, Schaffung von Angeboten zur Elternarbeit, Initiierung von Weiterbildungsangeboten zu Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus
  2. Wissensvermittlung über Rechtsextremismus, Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  3. Erschließung von Ressourcen in der Gemeinwesenarbeit fortlaufend im gesamten Förderjahr

Handlungsziele

  1. Durchführung von mindestens einem Trainingsprojekt mit dem Schwerpunkt Rechtsextremismus und der Fremdenfeindlichkeit, Durchführung von jährlich mindestens zwei thematischen Elterngesprächen im Kontext zum Bundesprogramm stehenden Thematik, Aufbau eines Jugendforums für das Fördergebiet Burgenlandkreis, Aufbau und Begleitung der Arbeit des Jugendbüros
  2. Durchführung von zwei Präventionstagen und mindestens einem Projekt zu Rechtsextremismus und Gewalt, Durchführung von mindestens zwei Informationsveranstaltungen zum Umgang mit rechten Orientierungen in der Öffentlichkeit, FOrtsetzung und Ausbau des Monitoring zum Erfassen rechter Aktivitäten im Burgenlandkreis, Durchführung von mindestens drei Fortbildungsveranstaltungen für Multiplikator/-innen, Lehrer/-innen und ehrenamtlich Tätigen zu Rechtsextremismus, Gewalt und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  3. Durchführung einer Demokratiekonferenz zur Vermittlung neuer Impulse zur Umsetzung des Bundesprogramms im Förderprogramm, Durchführung eines Workshops zur Fortschreibung der Handlungsziele für das Jahr 2018 mit zivilgesellschaftlichen Akteuren, Vorstellung der im Rahmen der Bundesprogramme geförderten Projektangebote im Rahmen einer Angebotsmesse

Die strategische Ausrichtung der Partnerschaft für Demokratie ist ein Konzept und als solches nicht rechtsverbindlich.

Facebook
Facebook