Home » Allgemein

Category Archives: Allgemein

Demokratie aus Sicht von Jugendlichen

Im Vorfeld der diesjährigen Demorkatiekonferenz im Burgenlandkreis machte das Jugendzentrum OttO (Naumburg) sich Gedanken zum politischen und gesellschaftlichen Geschehen der letzten zwei Jahre. Im Medienzirkel der Jugendeinrichtung entstanden dazu zwei Kurzfilme im Legetrick.

Isabel (14) und Kim (15) gingen der Frage „Was kommt jetzt?“ nach. Sie schauten auf zwei Jahre Corona-Pandemie zurück und stellen fest, dass auch andere Themen die Menschen im Land bewegten. Theo (12) und Johann (10) beschäftigten sich hingegen mit der Frage „Was ist Demokratie?“ und erklären ihr Demokratieverständnis kurz und kompakt.

Beide Filme der Jugendlichen wurde zur Eröffnung der Demorkatiekonferenz gezeigt. Die Beträge stimmte die Teilnehmenden auf die zentralen Themen des Tages ein.

Demokratiekonferenz im Burgenlandkreis am 7. April

Die Partnerschaft für Demokratie Burgenlandkreis lädt zur diesjährigen Konferenz im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ein. Sie findet am Donnerstag, den 7. April 2022, von 10.00 -16.00 Uhr, im Konrad-Martin-Haus, Am Rechenberg 3-5 in Bad Kösen statt.

Am Vormittag wird es einen Input über die aktuelle gesellschaftliche Situation geben. Dabei spielen u.a. die Herausforderungen der Pandemie eine wichtige Rolle. In den letzten zwei Jahren veränderten sich die politischen und persönlichen Meinungsäußerungen. Es wird beleuchtet, womit veränderte Meinungsbilder zusammenhängen und wie gefährlich die neuen Gesprächskulturen werden können.

Nach der Mittagspause sind Sie eingeladen, sich in einem der folgenden Workshops auszutauschen:

Workshop 1 „Ist der Osten wirklich abgehängt?“

Viele Herausforderungen gilt es in Mitteldeutschland zu meistern. Der Kohlausstieg mit dem Strukturwandel, die abwandernde Industrie und der Wegzug der jüngeren Menschen sind nur einige Beispiele.

Nicht selten spürt man den Unmut der Bevölkerung und hört Meinungen wie vom „abgehängten Osten“. Doch ist die Region wirklich vergessen und abhängt? Was können die Menschen vor Ort ändern, um ein positives Lebensgefühl wiederzufinden? Diesen Fragen können die Teilnehmenden auf den Grund gehen.

Workshop 2 „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! – antidemokratische Meinungsäußerungen im (Berufs)Alltag“

Seit der Pandemie wird immer stärker für die Meinungsfreiheit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt protestiert. Sei es auf sogenannten Spaziergängen, in Aufrufen oder Kommentaren in den sozialen Netzwerken. Viele Menschen, die für die sofortige Abschaffung der Corona-Maßnahmen demonstrieren, sprechen von der Spaltung der Gesellschaft. Doch wer spaltet eigentlich den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Im Workshop wird thematisiert, wo den Teilnehmenden im Alltag diese Gespräche begegnen und wie man mögliche antidemokratische Meinungsäußerungen erkennen und diesen entgegentreten kann.

Workshop 3 „Aktive Zivilgesellschaft – Ideen zur Ausgestaltung der Partnerschaft für Demokratie“

Die ländlichen Regionen leben von den Ideen und Projekten vor Ort. Niemand kennt die Wünsche und Bedarfe der hier lebenden Menschen so gut, wie die Menschen, die das gesellschaftliche Zusammenleben mitprägen.

Sie sind eingeladen, sich über die Projektmöglichkeiten des Bundesprogramms zu informieren und erste Projektideen zu entwickeln.

Zur besseren Planung der Konferenz bittet die Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“ bis zum 28. März um eine verbindliche Anmeldung. Bitte geben Sie unter „sonstige Informationen“ den Workshopwunsch an.

Lesung mit Autorin

Ines Geipel beleuchtet in ihrem Buch das Lebensgefühl ihrer Generation. Sie führte Interviews mit Mauerkindern und ermöglicht einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der heutigen 45- bis 55-Jährigen, die noch in der DDR groß geworden sind und sich nach dem Mauerfall neu orientieren mussten.

Die Autorin liest am 6.April 2022 aus ihrem Buch „Generation Mauer“ und ergründet – lt. Ankündigungstext des Buches – ob diese Generation wirklich auf der Gewinnerseite gelandet ist? Oder hat die zähe Prägekraft der späten DDR mit ihren politischen Tabus, dem Bespitzeln und Verhindern von Individualität à la longue doch ihren Tribut gefordert?

Über die Autorin: Ines Geipel, geboren 1960, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh 1989 nach ihrem Germanistik-Studium aus Jena nach Westdeutschland und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie.

Die Anmeldung ist in der Stadtbibliothek Naumburg, Tel. 03445/273650 oder per Mail bibliothek@naumburg-stadt.de  möglich.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltung findet unter der bekannten 3G-Regelung statt.

Gemeinsame Stellungnahme der Bündnisse für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Burgenlandkreises

Das Bündnis für Demokratie Naumburg, das Bündnis für Toleranz – gegen Rechtsextremismus und jede Gewalt Weißenfels und das Bündnis für Vielfalt und Demokratie Zeitz veröffentlichen eine gemeinsame Stellungnahme.

In einer Vielzahl von Spaziergängen, Kundgebungen und Bürgerforen ist die Einflussnahme antidemokratischer Kräfte im Burgenlandkreis zu erkennen und zu beobachten. Die Bündnisse nahmen den aktuellen Forderungskatalog der Bürgerbewegung „Die Bürgerstimme“ zum Anlass, um in der gemeinsamen Stellungnahme die Bürgerinnen und Bürger über die gezielten Falschinformationen der Bürgerbewegung zu informieren. 

Die Stellungnahme kann hier nachgelesen werden.

Save The Date

Jährlich findet die Demokratiekonferenz im Landkreis statt. Verantwortliche aus der Politik, Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft kommen an diesem Tag zusammen. Gemeinsam entwickeln sie mit Blick auf die regionalen Gegebenheiten und Problemlagen abgestimmte Strategien. Jedes Jahr steht die Konferenz unter einem anderen Motto und ist thematisch an die aktuellen Situationen im Burgenlandkreis ausgerichtet.
Die Planung ist im vollen Gange. Weitere Informationen folgen in Kürze.

#Kein Millimeter nach Rechts

Seit letztem Jahr „spazieren“ montags lautstark Menschen gegen die Corona-Maßnahmen und gegen die angebliche Spaltung der Gesellschaft in den unterschiedlichsten Städten im Burgenlandkreis. In den Reden und Forderungen werden immer häufiger Verschwörungserzählungen und Fake News als Argumentationen vorgebracht. Rechtsextreme Gruppierungen posten nach den Veranstaltungen, u.a. bei Telegram, von den „gelungenen“ Spaziergängen.

Letzten Montag setzte die Initiative „Naumburg für Solidarität“ mit Unterstützung des Bündnisses für Demokratie Naumburg mit einer Gegenveranstaltung klar und unmissverständlich ein Zeichen, dass die Mehrheit der demokratischen Gesellschaft nicht länger still ist. Mit einer Menschenkette unter dem Motto „Mit Abstand mehr Anstand“ zeigten sich die Teilnehmenden u.a. solidarisch mit den Schwächsten unserer Gesellschaft. Jene, die bei den Forderungen der „Spaziergänger*innen“ unberücksichtigt bleiben.

Ein wichtiges Anliegen bei der Gegenveranstaltung war es aber auch, ein Zeichen gegen rechte Einflussnahme zu setzen. Es soll öffentlich gemacht werden, dass Naumburg auf einem demokratischen Fundament steht und sich nicht durch antidemokratische Kräfte vereinnahmen lässt, die zweifellos an den Spaziergängen gegen die Corona-Maßnahmen teilnehmen und diese mit organisieren.

Selbststärkungsstrategien für Frauen in der Sozialen Arbeit

„Denn um klar sehen zu können, genügt ein Wechsel der Blickrichtung“

Antoine de Saint-Exupéry

Frauen fragen oft danach, was sie nicht können, anstatt zu fragen, was sie gut können. Die Fortbildung rückt Selbststärkungsstrategien in den Mittelpunkt, ermöglicht einen Perspektivwechsel und aktiviert Ressourcen, die in einem selbst innewohnen.

Der Methodenworkshop findet am 15. November 2021 von 10.00-16.00 Uhr in der Heimvolkshochschule Konrad-Martin-Haus in Bad Kösen statt.

Die methodische Fortbildung orientiert sich an den Erfahrungswerten und Erkenntnissen, Gedanken sowie Tipps, die von Gila Zirfas-Krauel geschrieben und durch das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) veröffentlicht wurden.

Eingeladen sind Fachfrauen in der sozialen Arbeit. Die Anmeldungen sind bis 28.10.2021 sind hier möglich. Pro Person wird ein Teilnahmebeitrag von 25,00 Euro erhoben.

Die Fortbildung ist eine Kooperation der Partnerschaft für Demokratie Burgenlandkreis und dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V..

„General Solutions – das Escape Game“ ab jetzt buchbar

Die  Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ hat mit dem Konrad-Martin-Haus zusammen in der Heimvolkshochschule ein festinstalliertes Escape Game im Burgenlandkreis aufgebaut.

“General Solutions – Das Escape Game“ zur digitalen Zukunft ist für alle Interessierten seit Ende August buchbar.

Aber auch für die pädagogische Arbeit ist das Spiel bestens geeignet. So findet ein weiterer Einführungsworkshop am Mittwoch, den 3. November 2021 von 10 bis 16 Uhr im Konrad-Martin-Haus in Bad Kösen statt.

Worum geht’s im Spiel?

Den Ausgangspunkt bietet ein Szenario, das zwar fiktiv und in das Jahr 2025 verlagert, aber schon heute sehr realistisch ist: Ein großer Technologiekonzern entwickelt ein Social        Scoring – System, das in Verbindung  mit Vernetzung und Datafizierung des  Alltags unser Verständnis von Freiheit und Demokratie grundlegend verändern könnte.

Im Workshop wird das Escape Game der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung, vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen das Escape Game durch eigenes Erleben kennen.

Gemeinsam werden im Anschluss die möglichen Themen des Spiels erarbeitet und mögliche Einsatzgebiete für die berufliche Tätigkeit diskutiert, denn es ergeben sich vielfältige ethische und politische Fragen, wie: Welche  Gefahren  ergeben  sich  aus  der  Nutzung  von  Big  Data  für  die Menschenwürde, Gesellschaft und Demokratie? Wer bestimmt in einer zunehmend digitalisierten Welt darüber, welche Daten gesammelt und zu welchem Zweck sie ausgewertet werden dürfen?

Für die Veranstaltung kann ein Fortbildungsnachweis ausgestellt werden.

Die  Kosten  betragen 20  Euro. Anmeldungen sind bis 20. Oktober hier möglich.

Malwettbewerb für Schulen

Ab dem 1. September ruft die Partnerschaft für Demokratie die Schulen im Burgenlandkreis zum Malwettbewerb „Toleranz und Vielfalt sind für uns…!“ auf.

Bei dem Malwettbewerb werden Motive für sogenannte „Demokratie-Busse“ gesucht. Diese werden gegen Ende des Jahres als Linienbusse der PVG Burgenlandkreis mbH durch den Landkreis fahren. Die „Demokratie-Busse“ machen auf Vielfalt, Toleranz und gegen Rassismus aufmerksam. Hier möchte die Partnerschaft für Demokratie des Burgenlandkreises nicht irgendeine Werbefirma mit dem Layout beauftragen. Vielmehr sind die kreativen Ideen und Vorstellungen der Jugendlichen gefragt.

Bis zum 30. September können die Schulen mit den Schülerinnen und Schülern der 6.-8.Klassen ihre Entwürfe einreichen. Nach der Anmeldung zum Malwettbewerb können auf den zugesendeten Busvorlagen die Ideen für die „Demokratie-Bus“ gestaltet werden.

Anfang Oktober wählt eine Jury aus allen Einreichungen drei Motive aus. Diese werden als Vorlage für das „Werbedesign“ dienen und für 12 Monate als „Demokratie-Busse“ durch den Landkreis fahren.

Die interessierten Schulen können sich bei der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ anmelden.

“General Solutions – Das Escape Game“ zur digitalen Zukunft. Ein Einführungsworkshop

Donnerstag, 9. September 2021, 10 Uhr bis 16 Uhr

FÜR Fachkräfte der Jugendarbeit, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen und Sozialpädagog*innen

FÜR Teamer*innen im Rahmen von Freiwilligendiensten

FÜR Lehrkräfte in Hochschulen, Fachhochschulen, Schulen mit den Themenfeldern Ethik, Politik, Sozialkunde, Sozial- und Gesellschaftswissenschaften

FÜR Koordinator*innen des Ehrenamts

Den Ausgangspunkt bietet ein Szenario, das zwar fiktiv und in das Jahr 2025 verlagert, aber schon heute sehr realistisch ist: Ein großer Technologiekonzern entwickelt ein Social Scoring-System, das in Verbindung mit Vernetzung und Datafizierung des Alltags unser Verständnis von Freiheit und Demokratie grundlegend verändern könnte.

In diesem Workshop wird Ihnen das Escape Game der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung vorgestellt. Sie lernen das Escape Game durch eigenes Erleben kennen.

Gemeinsam werden im Anschluss die möglichen Themen des Spiels erarbeitet und mögliche Einsatzgebiete für Ihre berufliche Tätigkeit diskutiert, denn es ergeben sich vielfältige ethische und politische Fragen:

Wer bestimmt in einer zunehmend digitalisierten Welt darüber, welche Daten gesammelt und zu welchem Zweck sie ausgewertet werden dürfen?

Welche Gefahren ergeben sich aus der Nutzung von Big Data für die Menschenwürde, Gesellschaft und Demokratie?

Für die Veranstaltung kann ein Fortbildungsnachweis ausgestellt werden.

Kosten pro Person: 20 € (Verpflegungspauschale)

Anmeldeschluss: 25. August 2021

Anmeldung: hier